Navigation
Malteser in Überlingen

SCHWAEBISCHE Zeitun Isny: Malteser starten „Mobilen Einkaufswagen“

09.04.2018
Am Donnerstag startete der „Mobile Einkaufswagen“ der Malteser. Von links nach rechts: Axel Müller (MdB), Raimund Haser (MdL) mit seiner kleinen Tochter, Kaufmarkt-Mitarbeiterin Balbina Kustermann, von den Maltesern Udo Blaseg, Helga Gruner, Marina Bodnar und Norbert Scheffler sowie Anita Gösele von der Stadtverwaltung Isny. (Foto: Sybille Glatz)

Ab sofort können Senioren in Isny und den umliegenden Gemeinden telefonisch einen „Mobilen Einkaufswagen“ bestellen, ein Fahrzeug des Malteser Hilfsdienstes. Mit diesem holen ein Fahrer und eine Begleitperson die Senioren zu Hause ab, fahren mit ihnen zum Einkaufen, helfen ihnen dort und bringen sie mit den Waren wieder nach Hause. Der Malteser-Service ist kostenlos und wird vom Stadtseniorenrat unterstützt. Der Einkaufswagen ist donnerstags von 15 bis 18 Uhr unterwegs, die Termine werden im Amtsblatt der Stadt Isny veröffentlicht.

„Probefahrt“ war am vergangenen Donnerstag, die erste Einkaufsfahrt, für die sich Senioren anmelden können, ist am Donnerstag, 12. April.

Norbert Scheffler von den Maltesern, der als Fahrer auf den ersten Touren dabei sein wird, erklärte, wie der Ablauf genau funktioniert: „Wer mitfahren möchte, ruft die Nummer unserer Zentrale in Ravensburg an, die Kollegen nehmen die Anmeldung entgegen und geben am Tag vor dem Einkaufstag Bescheid, wann genau der Wagen kommt und die Angemeldeten zu Hause abholt“. So solle verhindert werden, dass Leute fertig angezogen warten müssen oder noch nicht bereit sind, wenn die Malteser kommen. Maximal sieben Personen können mitfahren. „Die Mitnahme von Rollatoren ist kein Problem“, ergänzte Scheffler, und abgesehen vom Fahrer sei stets eine Begleitperson dabei.

„Dafür suchen wir noch freiwillige Helfer, als Fahrer und auch als Begleitpersonen“, sagte Udo Blaseg, Kreisbeauftragter bei den Maltesern. Er könne sich rüstige Senioren vorstellen, auch andere ehrenamtliche Helfer seien willkommen, sie erhalten vor dem Start ein Fahrsicherheitstraining und einen Erste-Hilfe-Kurs. „Versichert sind alle über den Malteser Hilfsdienst – Fahrer, Begleitperson und die Gäste, die mitfahren“, unterstrich Blaseg.

Ziel der ersten Fahrten sind die Einkaufsmärkte „Am Bühlberg“ in Isny mit ihren verschiedenen Angeboten: Lebensmittelläden, Post, Gärtnerei, Getränkehandel. „Dort können die Senioren gleich Getränke in Kisten kaufen, nicht nur einzelne Flaschen, wir helfen beim Ein- und Ausladen“, erklärte Scheffler.

Im Gewerbegebiet war nun auch offizieller Startschuss. Neben Blaseg, Scheffler und Marina Bodnar von den Maltesern waren von der CDU Bundestagsabgeordneter Axel Müller und Landtagsabgeordneter Raimund Haser als Unterstützer, zwei Bewohnerinnen eines Isnyer Altenhilfezentrums und Anita Gösele gekommen, die in der Stadtverwaltung für die Seniorenarbeit zuständig ist und das Vorhaben begrüßte: „Fahrdienste gibt es schon von der Nachbarschaftshilfe oder der Aktion Herz und Gemüt, aber die fahren einzelne Personen, keine Gruppen.“

Dass die Senioren gemeinsam einkaufen, ist für Scheffler ein wesentlicher Aspekt: „Wir unterstützen sie nur, sie sollen selbst einkaufen, uns kann man keinen Zettel in die Hand drücken und losschicken – der Kontakt der Senioren untereinander ist ebenso wichtig wie das eigentliche Einkaufen.“

Das sieht auch 96-jährige Balbina Kustermann so: „Wenn man so was vorhat, ist der Tag nicht so lang.“ Sie wohnt in einem Heim in Isny, versorgt sich selbst und kann einen Lebensmittelladen zu Fuß erreichen. Doch das ist nicht überall in ländlichen Gebieten so – für Blaseg ein Grund, den „Mobilen Einkaufswagen“ ins Leben zu rufen.

Er plant, den Service auszuweiten: „In Isny fangen wir an, aber wir möchten ihn auch im Schussental etablieren.“ Ein Fahrzeug sei vorhanden, gestiftet von der St.-Veronika-Stiftung in Stuttgart, Allerdings gestalte sich die Organisation im Schussental noch etwas schwierig.

Weitere Informationen