Navigation
Malteser in Überlingen

SCHWAEBISCHE Zeitung: Nach Kurzschluss tritt im Krankenhaus Rauch aus

19.02.2019
Die Feuerwehr Sigmaringen sucht im Krankenhaus nach der Ursache für die Rauchentwicklung. (Foto: Michael Hescheler)

Aufregung am Montagnachmittag im Krankenhaus: In der Unfallchirurgie im zweiten Stock ist ein Feuer vermutet worden. Die Malteser leiteten eine Evakuierung der mit rund 20 Patienten besetzten Abteilung ein. Doch gegen 18 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

Die Brandmeldeanlage hatte gegen 16.30 Uhr Alarm geschlagen. Im zweiten Obergeschoss des Krankenhauses war die Rauchentwicklung so stark, dass die automatische Entrauchung ihren Betrieb aufnahm. Klar war, dass eindringendes Wasser einen Kurzschluss in einem Verteilerkasten ausgelöst hatte. Unklar war jedoch, wo das Wasser herkam. Spezialisten der Feuerwehr und das technische Personal des Krankenhauses suchten mit Hochdruck nach der Ursache.

Barbara Koch, die Sprecherin der SRH-Kliniken, sagte am Abend, eine defekte Zuleitung eines WC-Spülkastens im vierten Obergeschoss habe den Kurzschluss verursacht. Das auslaufende Wasser hatte sich einen Weg nach unten gesucht und zwei Etagen tiefer den Kurzschluss verursacht.

Neben einem Löschzug der Feuerwehr waren die Malteser mit vier Fahrzeugen und acht Mann angerückt. Im Einsatz ihr größtes Rettungsfahrzeug, das Material und Feldbetten für 50 Patienten bereithält. „Die Feuerwehr hat alles im Griff“, sagte der Leiter der Malteser, bevor die Rettungskräfte wieder abrückten.

Weitere Informationen